Er kommt – der digitale Impfpass!

Von Torsten Seidel, aktualisiert am 24. Februar 2021

Im vergangenen Jahr war es eine Utopie, die nur von „Verschwörungstheoretikern“ ernst genommen wurde. Doch nun wurde es beschlossen. Der digitale Impfpass kommt noch dieses Jahr!

Mehr Privilegien (Grundrechte) – der digitale Impfpass kommt!

News
Mehr Begünstigung für geimpfte

Bereits am 3. Mai 2020 berichtete ich über den Immunitätsausweis, den die Bundesregierung für das Coronavirus als Entwurf beschlossen hatte. Am 22. Februar 2021 beschloss die Bundesregierung nun den digitalen Impfpass ab Januar 2022.

Israel hat einen solchen Impfpass bereits seit Mitte Februar 2021 im Einsatz. In Deutschland dauert es noch bis Januar nächsten Jahres. Laut Informationen der Bild.de, gibt es in diesem Jahr auch noch keine Eile für solch einen Impfpass, da weder genügend Bürger geimpft seien, noch ein Angebot zur Impfung erhalten haben. Laut bild.de gibt es jedoch einen kleinen Lichtblick: „unter Berufung auf Regierungskreise soll bereits im Januar 2021 ein digitaler Impfpass auf europäischer Ebene beschlossen worden sein, der schon im Sommer 2021 zur Verfügung stehen könnte“¹.

Mehr Begünstigung für geimpfte

Der digitale Impfpass soll eine Erweiterung zur digitalen Patientenakte auf dem eigenen Smartphone sein. Eine Frage bleibt jedoch offen: Was passiert mit Bürgern, die kein Smartphone haben, bzw. kein Internet auf Ihrem Smartphone. Sind diese mit Einführung des digital Impfpasses außen vor? Gerade ältere Menschen haben nicht zwingend ein solches Gerät.

Fakt ist, dass der Bürger mehr Privilegien erhalten soll, wenn Impfungen vorgezeigt werden können. Gerade in der Gastronomie, Kultur, Freizeitangebote und in der Tourismusbranche hört man solche Meldungen immer öfter. Vorteile haben auch genesene.

Dass eine solche Möglichkeit gar nicht so abwegig ist, zeigt ein Pilotprojekt für „offene Gaststätten im Erzgebirge“³. Mit kostenlosen Coronatest und digitaler Gäste-Erfassung, will man eine Strategie aus dem Lockdown für die Gastronomie in Oberwiesenthal anbieten. Zitat³: „Vorgesehen ist, dass Gäste der Stadt bei der Anreise auf das Coronavirus getestet werden. Die kostenlosen Tests sollen ab Anfang März verfügbar sein. Über eine spezielle App erhalten sie bei einem negativen Testergebnis einen QR-Code, mit dem sie für drei Tage zum Besuch von Gaststätten, Hotels sowie Kultur- und Sporteinrichtungen freigeschaltet werden.“ In und auf der Augustusburg wird an ein ähnliches Konzept gearbeitet.

Jedoch muss Landesregierung Sachsen die Coronaschutzverordnung ändern. Das Kabinett wird sich Anfang März dazu beraten, wie es auch dem Wirtschaftsministerium in Dresden heißt.

Ethikrat lehnte Impfpass ursprünglich ab

Im September 2020, lehnte der Ethikrat ein solches Dokument noch ab². Zum damaligen Zeitpunkt, reichte der Sachstand nicht aus, ein solches (virtuelles) Dokument zu etablieren. Des Weiteren wurde vor einer Zweiklassengesellschaft gewarnt. Es wurde aber schon eine Hintertür geöffnet, nämlich dann, wenn der Impfstoff als sicher gelte und ein infizierter, geimpfter das Virus nicht weitergibt. Dieser Punkt ist nach wie vor nicht gesichert. Die meisten Experten sind sich aber einig, das auch ein geimpfter das Coronavirus weitergibt.

(Mein) Resümee

Der digitale Impfpass kommt, so oder so. Ob ich „freigeschaltet“ werden will, entscheide ich glücklicherweise noch selbst. Es bleibt zu hoffen, dass lebensnotwendige Geschäfte von solchen Maßnahmen absehen. Die Impfung ist keineswegs sicher, und ich bin kein genereller Impfgegner! Aber dies kann auch niemand nach so kurzer Zeit garantieren. Gerade Langzeittests brauchen wie der Name schon sagt – Zeit. Und diese Zeit wird durch positive Medienberichte ohne Kritik relativiert.



Quellen / Fußnoten öffnen… ¹ https://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Internet-Digitaler-Impfausweis-Smartphone-Deutschland-Start-2022-29833981.html
² https://www.aerztezeitung.de/Politik/Ethikrat-raet-von-Immunitaetsausweis-zum-jetzigen-Zeitpunkt-ab-413065.html
³ https://www.freiepresse.de/nachrichten/sachsen/pilotprojekt-fuer-offene-gaststaetten-im-erzgebirge-artikel11356123


HINWEIS

Beiträge werden ↻ aktualisiert, wenn es neue Erkenntnisse durch Studien oder Forschungen gibt.

Torsten Seidel Hier schreibt: Torsten Seidel
Gesundheits-Blogger mit Ausbildung zum ganzheitlichen Gesundheitsberater (fachliche Bez.: "Fachkompetenz für holistische Gesundheit").


Werbung
MyFairTrade.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.