Kanada – Distanzierung von Milch in der Ernährungspyramide


Lesezeit: ~ 2 Min.

Die Gesundheitsbehörde von Kanada legt in diesen Monaten neue Richtlinien für einer gesunden Ernährung fest, bzw. stellt neue Empfehlungen auf. Diese schauen ganz anders als in den übrigen Industrieländern aus. Ich möchte hierzu einmal genauer eingehen.

Werbung

Gehört Milch in die Ernährungspyramide?

Wie Eingangs beschrieben, sieht der neue Ernährungsplan so ganz anders als wie in Deutschland oder auch anderen westlichen Ländern aus. Hier sind sich die meisten einig, „Milch und Milchprodukte gehören in einer gesunden Ernährung“. Im Gegenteil: Milch ist ein Grundnahrungsmittel und muss in die tägliche Ernährung eingebaut sein. „Health Canada“, die Gesundheitsbehörde von Kanada, hat nun einen Entwurf hier zusammengefasst. Nachfolgend das 1. Leitprinzip:

Leitsätze und Empfehlungen: Eine Vielzahl nahrhafter Lebensmittel und Getränke bilden die Grundlage für eine gesunde Ernährung. Health Canada empfiehlt weiter: Regelmäßige Einnahme von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und eiweißreichen Lebensmitteln, insbesondere pflanzlichen Proteinquellen. Einbeziehung von Lebensmitteln, die überwiegend ungesättigte Fettsäuren enthalten, anstelle von Lebensmitteln, die überwiegend gesättigte Fettsäuren enthalten. Regelmäßige Wasseraufnahme.

Es findet sich keine Milch und kein Käse. Stattdessen viel natürliche Produkte ohne Auszugsmehl (wie Misch- und Weißbrot). Die einen würden sagen, „ziemlich Vegan!“. Andere, „Artgerecht“.

In der finalen Version vom 22.02.2019 hat man Milch hingegen wieder aufgenommen, aber in einer sehr geringen Form und ausschließlich ungesüßt und Fettarm.

Nahrhafte Lebensmittel sind die Grundlage für eine gesunde Ernährung. Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Eiweise sollten regelmäßig konsumiert werden. Konsumieren Sie häufiger pflanzliche Einweise. Einweishaltge Nahrungsmittel umfassen Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Tofu, angereicherte Sojagetränke, Fisch, Schalentiere, Eier, Geflügel, mageres rotes Fleisch einschließlich Wild, fettarme Milch, fettarmer Joghurt, fettarmer Kefir und fettarmer Käse. Wasser sollte das Getränk der Wahl sein.

Milchprodukte sind zwar wieder enthalten, aber zumindest in einer untergestellten Rolle, wie auch die Zusammenfassung der finalen Version verdeutlicht.

Weiterführende Informationen

Ich habe in diesen Beitrag detaillierte Informationen zusammengetragen, die ein Pro und Contra zu Milchprodukten zeigen soll.

HINWEIS

Beiträge werden stehts aktualisiert, wenn es neue Erkenntnisse durch Studien oder (Nach-) Forschungen gibt.

Wer schreibt hier

 Wer schreibt hier? Über den Autor.


Werbung
Bisher wurde der Artikel 213 mal gelesen. Vielen Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Zeichen verfügbar